Markt Markt Indersdorf Markt Markt Indersdorf Markt Markt Indersdorf
Luftaufnahme_Kloster.jpg
Klostertürme.JPG
Luftaufnahme_Markt2.jpg
0658.JPG
Luftaufnhame_Indersdorf.jpg
0594.JPG
Luftaufnahme_Markt.jpg
0595.JPG

Vollsperrung zwischen Frauenhofen und Straßbach wegen Brückenbauarbeiten

Meldung vom 01.06.2017
Erneuerung der Brücke in Frauenhofen über den Rothbach beginnt nach Pfingsten; Sperrung der Gemeindeverbindungsstraße Frauenhofen – Straßbach für zwei Monate

Glonnbrücke Frauenhofen.jpg

Markt Indersdorf: In Kürze wird mit den Arbeiten zum Neubau der Brücke über den Rothbach im Ortsteil Frauenhofen begonnen werden. Betroffen ist dabei die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Frauenhofen und Straßbach. Die vom Markt beauftragte Fa. Fahrner, eine unter anderem auf Brückenbau spezialisierte Fachfirma aus Mallersdorf-Pfaffenberg, wird nach Pfingstmontag beginnen, die Baustelle einzurichten. Die Bauleitung übernimmt das Ingenieurbüro Mengelkamp aus Bruckberg bei Landshut. Mit den eigentlichen Bauarbeiten wird eine Woche später, also ab 12. Juni 2017 begonnen werden.

Die vorhandene Brücke ist bereits über 80 Jahre alt und wird wegen Baufälligkeit mit Ausnahme der Auflagerbänke links und rechts des Rothbachs komplett abgebrochen werden. Im Anschluss daran werden neue Auflagerbänke errichtet, auf welche die Brückenbauteile aufgelegt werden. Durch diese Maßnahme wird vermieden, in das Bachbett einzugreifen und den Querschnitt unter der Brücke nachteilig zu verändern. Weil darüber hinaus weitgehend mit Fertigteilen gearbeitet wird, kann die Bauzeit enorm verkürzt werden. Trotzdem wird die Sperrung bis voraussichtlich 12.08.2017 anhalten. Es handelt sich dabei um eine „echte“ Vollsperrung – die Baustelle kann auch außerhalb der Arbeitszeiten nicht passiert werden. Die beauftragte Fa. Holzer wird hierzu eine großräumige Umfahrung beschildern.

Die neue Brücke weist dann eine lichte Fahrbahnbreite von ca. 5,0 m auf und kann mit einem zulässigen Höchstgewicht von 40 to befahren werden – ein echter Vorteil ggü. dem bisherigen Bauwerk, welches nicht nur viel zu schmal war, sondern auch nur noch mit max. 3,0 to befahren werden durfte. Die Brücke ist dabei ein weiterer wichtiger Bestandteil des Programms, die örtlichen und überörtlichen Straßen des Marktes dauerhaft zu erhalten und zu verbessern. Die betroffenen Nutzer werden wegen der Sperrung daher besonders um Verständnis gebeten.


Auf dem Foto: Alte Brücke – man erkennt deutlich die Schäden (Foto: Weisser, Bauamt Markt Indersdorf)

Kategorien: Rathaus