Nach nur knapp 9 Monaten Bauzeit ist der neue Marktplatz fertig

22. Dezember 2020 : Ende März 2020 fing Firma BGS Erd- und Straßenbau GmbH aus Ingolstadt mit der Umgestaltung des Marktplatzes an. Vorausgegangen waren Jahre der Planung, die Bürger wurden in Entscheidungen einbezogen, das Projekt immer wieder im Gemeinderat und auch öffentlich vorgestellt.

Noch bevor die Firma BGS Erd- und Straßenbau GmbH anrückte wurde die in die Jahre gekommene Wasserleitung durch die Altogruppe erneuert.

Zunächst wurde umfangreich Boden ausgetauscht, da der anstehende Boden nicht tragfähig und auch nicht verdichtbar war. Außerdem fand sich vor allem im Bereich der Straße ein aus dem Ende des 19. Jahrhunderts stammender Knüppeldamm, die alte Straße also von Markt Indersdorf.

Dieser Knüppeldamm, ein alter Ziegelkanal, genauso wie ein vor der Eisdiele gefundener Rennofen sowie eine mittelalterliche Grube, die vor der Bäckerei Seidl gefunden wurde, wurde von den Archäologen genauestens aufgenommen und dokumentiert.

Nachdem der Bodenaustausch vorgenommen worden ist ging es mit großen Schritten weiter. Das Granitpflaster wurde angefangen bei Foto Fiedler fortschreitend Richtung Westen verlegt, die Bauminseln zunächst ausgespart. Im August und Anfang September, in den Schulferien wurde der Knotenpunkt mit der Wöhrer/Freisinger Straße komplett umgebaut und im September dann auch die Straße im gesamten Bereich asphaltiert.

Am 8. Oktober wurde dann auch der Brunnen vor dem Rathaus geliefert und gesetzt. Der Probelauf funktionierte einwandfrei.

Nun konnte auch der Bereich vor dem Rathaus gepflastert werden. Endlich wurden auch die Sitzringe der Bäume geliefert, so dass auch diese gesetzt und angepflastert werden konnten.

Anfang Dezember wurden dann auch endlich noch die Bäume und die Bodendecker gepflanzt. Insgesamt weist der gesamte Marktplatz nun ca. 40 % mehr an Grün- bzw. Pflanzfläche auf als er vorher hatte.

Für die hoffentlich bald wieder stattfindenden Feste auf dem Marktplatz wurden 3 neue Stromverteiler installiert und im Durchgang zwischen Rathaus und dem Sporthaus Barth eine neue Ladesäule für eBikes und Pedecles.

Die Baufirma geht nun in die wohlverdiente Winterpause und sobald das Wetter es wieder zulässt werden Holzsitzelemente auf den Baumringen und bei der Eisdiele montiert, Abfalleimer aufgestellt, Fahrradbügel installiert und auch die Zebrastreifen in der Wöhrer Straße sowie am Marktplatz auf die Fahrbahn „gemalt“.

Die Bauzeit war natürlich für Anwohner und Gewerbetreibende eine große Herausforderung, gerade in diesen schwierigen Zeiten. Nun ist der Marktplatz zu 100 % barrierefrei und lädt mit seinen Bäumen und Sitzinseln zum Verweilen ein.

Alle Bilder unter Baustellencam