Bayerischer Klimaschutzpreis für Wilhelm Kirchensteiner

10. Mai 2022 : Bayerns Umweltminister überreichte erstmals am 05. Mai 2022 den Bayerischen Klimaschutzpreis. Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Preis wird in zwei Kategorien für herausragende Initiativen vergeben.

Der Bayerische Klimaschutzpreis sucht Initiativen mit einem stimmigen Gesamtkonzept. Der Preis wird vom Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Herrn Glauber, an Projekte, die sich in Bayern um den Schutz des Klimas oder die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels besonders verdient gemacht haben vergeben. Die Wettbewerbsorganisation obliegt der Landesagentur für Energie und Klimaschutz (LENK) im Landesamt für Umwelt (LfU).

Für die unabhängige Jury spielen dabei Faktoren wie, Originalität, Innovation, Übertragbarkeit auf Dritte, Nachhaltigkeit, Kontinuität, Transparenz bzgl. Projektentwicklung, -umsetzung und Resultaten eine Rolle. Für den Bayerischen Klimaschutzpreis 2022 gingen über 100 Vorschläge ein.

In der ersten Kategorie werden Menschen ausgezeichnet, die sich privat um den Schutz des Klimas oder die Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels besonders verdient gemacht haben. Der Gewinner dieser Kategorie ist Herr Wilhelm Kirchensteiner, Markt Indersdorf, für sein "Berufliches Aus- und Weiterbildungsprojekt zum Klimaschutz am Beispiel des Solarkoffers".

Der Markt Markt Indersdorf gratuliert Herrn Kirchensteiner zum Bayerischen Klimaschutzpreis.


v. links: 2. Bürgermeister Peter Keller, Preisträger Wilhelm Kirchensteiner, Staatsminister Thorsten Glauber