Aktuelle Entwicklung der Corona-Pandemie im Landkreis Dachau – 07.12.2021

07. Dezember 2021 : + Inzidenz im Landkreis Dachau aktuell mit 459,7 stabil, allerdings auf hohem Niveau; 807 Neuinfizierte innerhalb der vergangenen Woche + Krankenhausampel bayernweit weiterhin auf „rot“ + weitere Maßnahmen in Kraft – breitflächig 2G im Handel – Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen + Erst-, Zweit- und Drittimpfung mit Termin im ganzen Landkreis möglich + Impfquote im Landkreis nun bei über 71 % – 69% der Bürger:innen mit Vollschutz + Aktuell 42 Corona-Patienten im Helios-Amper-Klinikum Dachau, davon 9 Patienten auf Intensivstation – drei weitere Person an Corona verstorben

Am heutigen Dienstag, 07.12.2021 liegt die Inzidenz im Landkreis Dachau bei 459,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen. Damit liegt die Inzidenz seit gut einer Woche auf einem sehr hohen, aber relativ stabilen Niveau. Bezogen auf die ungeimpften Personen liegt die Inzidenz mit 955 jedoch weiterhin bei knapp 1.000, in der Gruppe der Kinder und Jugendlichen bis einschließlich 17 Jahren haben wir eine Inzidenz von 726. Bei den Mitbürger:innen über 60 Jahre liegt die Inzidenz Dank einer hohen Impfquote bei 248.

Die Lage ist deutschlandweit (Inzidenz 432,2) und besonders in Bayern (Inzidenz 520,6) sowie Sachsen und Thüringen jedoch weiterhin kritisch. Die Bayerische Krankenhausampel stagniert entsprechend mit 1.066 belegten Corona-Intensivbetten und bleibt auf „rot“. Die 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Bayern liegt bei 7,0.

Ab morgen, Mittwoch den 08.12.2021, tritt bayernweit 2G auch im Handel in Kraft. Die Ausnahmen, insb. für Geschäfte des täglichen Bedarfs, sind auf den Seiten des Landratsamtes zu finden. Außerdem wurden die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte nochmals verschärft. Des Weiteren wurde 2G in der Gastronomie auch im Außenbereich eingeführt.

Per Allgemeinverfügung hat das Landratsamt Alkoholverbote in Abstimmung mit Polizei, Stadt und Gemeinden gemäß § 14 Abs. 2 der 15. BayIfSMV an öffentlichen Plätzen angeordnet. Seit 04.12.2021 ist der Konsum von Alkohol unter anderem rund um den Bahnhof Dachau, dem Bereich ums Dachauer Schloss sowie im an den größeren Christbaum-Verkaufsstellen im ganzen Landkreis untersagt. Eine Übersicht der öffentlichen Plätze ist im Amtsblatt zu finden. Gastronomischen Betrieben in den markierten Gebieten sind vom Verbot natürlich ausgenommen, dort gilt jedoch sowohl Innen wie Außen die 2G-Regelung.

In der Woche vom 29.11.2021 bis 05.12.2021 wurden dem Gesundheitsamt Dachau insgesamt 809 Neuinfektionen gemeldet. Etwa 85% der infizierten Personen sind symptomatisch. In allen Fällen handelt es sich um eine Infektion mit der Delta-Variante. Die Altersstruktur der Indexfälle lässt sich folgendermaßen aufschlüsseln:

  • 6 %     0-6 Jahre
  • 13 %   7-12 Jahre
  • 6 %     13-18 Jahre
  • 32 %   19-39 Jahre
  • 32 %   40-59 Jahre
  • 9 %     60-79 Jahre
  • 2 %     80 Jahre und älter

Insgesamt handelt es sich um ein diffuses Infektionsgeschehen ohne lokalen Hotspot. Bisher konnte bei ca. 50% der Fälle aus der vergangenen Woche der Expositionsort bereits ermittelt werden. Die Ansteckungen erfolgen nach wie vor hauptsächlich im privaten Umfeld. Ein spezifischer Hotspot ist im Landkreis Dachau nicht erkennbar und auch die vergangene Woche an den Schulen festgestellten Infektionen beruhen zu einem überwiegenden Teil auf außerschulische Infektionsorte. Aufgrund der generellen Entwicklung sowie der regelmäßigen Schultestungen sind die Infektionszahlen im Vergleich zu letzter Woche leicht rückläufig. Aktuell sind 81 Schüler in 71 Klassen in 28 Schulen betroffen – aufgrund eines vermehrten Aufkommens befinden sich drei Klassen im Landkreis komplett in Quarantäne. In den Kindertagesstätten sind 29 Gruppen in 26 Einrichtungen betroffen.

In den letzten Tagen haben im ganzen Landkreis wieder eine Vielzahl privater Teststellen geöffnet oder die Kapazitäten erhöht. Dort werden Bürgertests (PoC-Schnelltests) kostenlos und ohne besondere Begründung durchgeführt. Das Landratsamt weist darauf hin, dass im Testzentrum in Markt Indersdorf kostenlose Testungen weiterhin nur aufgrund medizinischer Indikation und mit entsprechender Bescheinigung durchgeführt werden. Eine Übersicht über alle Teststellen und wer aktuell Anspruch auf einen kostenfreien PCR-Test hat ist hier zu finden. In den kommenden Tagen wird das Angebot im ganzen Landkreis weiter ausgebaut.

Die Impfteams der beiden Impfzentren sind weiterhin im gesamten Landkreis unterwegs. Bürger:innen können alle Coronaschutzimpfungen (Erst-, Zweit- sowie Drittimpfungen) außer bei den niedergelassenen Ärzten bzw. Praxen auch bei diesen im ganzen Landkreis Dachau eingesetzten Impfteams erhalten. Um die aktuell hohe Nachfragen an Auffrischungsimpfungen zu decken, organisieren die niedergelassenen Ärzte gemeinsam mit verschiedenen Gemeinden Sonderimpfaktionen. In den kommenden Tagen finden folgende Aktionen statt:

  • Dachau: Freitag 10.12.2021 von 13 – 22 Uhr, und Samstag, 11.12.2021 von 09 – 16 Uhr, in der Turnhalle auf der Ludwig-Thoma-Wiese Termin unter 
  • Petershausen: Freitag, den 10. und Samstag, den 11. Dezember Termin unter 
  • Hilgertshausen: Praxis Dr Roß am Samstag den 11. Und 18.12 mit Telefonischer Terminvereinbarung 08250 1319
  • Weichs: After-Work Impfaktion am Freitag 17.12.2021 Termin unter 

Außerdem ist heute (07.12.2021) die neue „Drive-Through“-Impfstrecke am Karlsfelder See in Betrieb gegangen. Impftermine werden dort sowohl über BayIMCO (www.impfzentren.bayern) sowie exklusiv für Bürger:innen aus dem Landkreis Dachau unter www.landratsamt-dachau.de/drive-in  angeboten. Aktuell sind zwischen 15.12.2021 und Weihnachten noch viele Termine verfügbar.

Die angekündigten Kinderimpfungen sollen ab 20.12.2021 starten. Sobald die entsprechende STIKO-Empfehlung vorliegt und die speziellen Kinderimpfdosen zugeteilt sind, werden auch spezielle Termine für die Impfung der Kinder von 5-11 Jahren zur Buchung bereitgestellt.

Außerdem wird Anfang 2022 das Impfzentrum des BRK in Dachau wieder in Betrieb gehen und es sind weitere Sonderimpftermine in den Gemeinden geplant; voraussichtlich

  • am 14./15.01.2022 in Petershausen und Hebertshausen sowie
  • am 21./22.01.2022 in Altomünster, Dachau und Markt Indersdorf.

Auch bei diesen Terminen sind grundsätzlich alle Impfungen (Erst-, Zweit- und Drittimpfung) möglich. Details hierzu werden am Ende der Weihnachtsferien bekannt gegeben.

Die zahlreichen Impfangebote im Landkreis Dachau wurden auch in der vergangenen Woche sehr gut angenommen. So wurden in der vergangenen Woche insgesamt über 14.000 Impfungen im Landkreis durchgeführt und damit auch bereits 33.761 Drittimpfungen.

Auch die Erstimpfungen werden wieder deutlich mehr nachgefragt. Die Zahl der Erstimpfungen ist in der letzten Woche erneut um knapp 1.500 gestiegen und im Landkreis Dachau auf aktuell 110.371 (Stand: 06.12.2021). Damit erreicht eine Impfquote von 71,3%. Die Zweitimpfungen nehmen ebenfalls zu. Insgesamt haben im Landkreis bereits 106.849 Bürger:innen die zweite Impfdosis erhalten, der sog. Vollschutz ist allerdings erst nach 2 Wochen gegeben. Die Zweitimpfquote stieg damit ebenfalls um 0,5% und liegt aktuell bei 69% und damit weiterhin deutlich über der Bayern- (67,3 %) bzw. gleich mit der Deutschlandquote (69 %).

Die Zahl der Corona-Patienten im Helios-Amper-Klinikum Dachau ist weiterhin hoch. Trotz der aktuell relativ stabilen Inzidenz steigt die Zahl der Patienten täglich um ein bis drei neue Einweisungen. Auch die Auslastung auf der Intensivstation bleibt weiterhin hoch. Aktuell werden 33 Patienten im Alter von 38 bis 90 Jahren mit einer nachgewiesenen COVID-19-Infektion auf der Normalstation behandelt, wovon 18 keinen Impfschutz haben. 15 Corona-Patienten sind – meist mit dem Impfstoff des Herstellers BioNTech - geimpft, die 2. Impfung liegt jedoch in allen Fällen über 6 Monate zurück. Dies zeigt die Wichtigkeit der sog. Booster- bzw. Drittimpfung. Weitere neun Patienten im Alter von 31 bis 80 Jahren müssen aktuell intensivmedizinisch betreut werden. Zwei haben einen Impfschutz, der jedoch in allen Fällen ebenfalls über sechs Monate alt ist.

Leider sind in der vergangenen Woche drei weitere Person im Alter von 67, 68 und 80 Jahren an den Folgen einer Corona-Erkrankung verstorben. Landrat Stefan Löwl spricht den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aus.